Industrie

Unsere Referenzen verschaffen Ihnen einen Überblick über erfolgreich projektierte größere Bauvorhaben im Bereich Industrie.

  • Adler Modemärkte GmbH, Haibach
  • AEG AG, Hameln
  • Bahlsen Keksfabrik, Varel
  • Baust Holzbetriebe, Eslohe
  • CIBA Vision GmbH, Grosswallstadt
  • C. W. Niemeyer, Druckzentrum Hameln
  • Clouth Farbwerke, Offenbach
  • Conti Temic, Berlin
  • Daimler Aerospace Airbus, Varel
  • DT Immobilien, Erdfunkstelle Emmerthal
  • IAV GmbH, Berlin
  • LENZE AG, Hameln
  • Linde AG, Aschaffenburg
  • Volkswagen AG, Werk Salzgitter
  • Krupp Uhde (Thyssen Krupp), Dortmund
  • Mitteld. Erdöl Raffinerie, Leuna
  • MPI, Max-Planck-Institut, Düsseldorf
  • MPI, Max-Planck-Institut, Köln
  • Mediapark, Köln
  • Phillips AEG Licht GmbH, Springe
  • Philips Car Systems GmbH, Wetzlar
  • Polymer, Flörsheim
  • Reemtsma, Berlin
  • Schaper + Brümmer, Salzgitter
  • Schering, Berlin
  • TetraPak GmbH, Mainz
  • ÜSTRA Verkehrbetriebe AG, Hannover
  • Wilkhahn Möbel GmbH, Eimbeckhausen
  • Sankyo Pharma, Pfaffenhofen
  • Trion Pharma, München
WILO SE, Hauptwerk Dortmund und Außenstellen

Auftragnehmer: INGAmbH, Hameln

  • Erstausstattung mit INGA-GLT-System der Generation IBS7 im Jahr 2010
  • Migration vorhandenes IBS8-System im Jahr 2014 auf INGA intelliBMS im laufenden Betrieb
  • Integration in das Ethernet-Netzwerk/IntraNet der Firma WILO
  • Installation iBMS-Software auf virtuellem Server im Rechenzentrum der Firma WILO
  • Aufschaltung von DDC-Bestandsanlagen mit iBMS-Fabrikatsmodulen Elesta, MODBus, MBus, OPC-Client
  • Laufende Erweiterungen bei Sanierungs- und Neubaumaßnahmen am WILO-Campus mit BACnet/IP
  • Neue Automationsstationen wurden bisher ausgeführt mit BACnet-Devices der Hersteller Sauter, Beckhoff, Elesta
  • Werksweite Aufschaltung der WILO-Pumpen per MODBus bzw. BACnet-MSTP-Schnittstelle
  • Auswertung der erfaßten Pumpendaten per iBMS-Berichtswesen durch die WILO F+E Abteilung
  • Alarmüberwachung und Weiterleitung per SMS Versand und Email

Anzahl Datenpunkte 2.500 Objekte

Anzahl Bedienplätze 4

Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Würzburg

Auftragnehmer: Protec-Technologies GmbH, Kulmbach

  • Migration vorhandene SIEMENS-GLT (Siclimat-X) zur INGA-GLT im Jahr 2011
  • Managementebene für das Produktionswerk am Standort Würzburg
  • GLT-Aufschaltung DDC-Bestandsanlagen/Umschwenken von Siemens S5 bzw. S7 auf INGA iBMS mittels OPC-Client bzw. iBMS-Fabrikatsmodul S7
  • Parallelbetrieb INGA-MBE und Altsystem Siclimat-X-GLT. Das Siemens-Altsystem wird noch für Anpassungen bzw. Erweiterungen im Bereich Siclimat-X verwendet
  • Vorhandene Automationsgeräte S5/S7 mussten nicht umgebaut bzw. neu programmiert werden
  • Integration in bauseitiges Ethernet-Netzwerk der Firma Brose
  • Installation der MBE-Software in virtueller Hardware im Rechenzentrum der Firma Brose
  • Seit 2011 permanenter Aus- und Weiterbau MSR/DDC/GLT
  • Laufende Erweiterungen bei Sanierungs- und Neubaumaßnahmen im Werk mit BACnet/IP
  • Neue Automationsstationen wurden ausgeführt mit BACnet-Devices Typ: Siemens PX
  • Einsatz von MODBus zur Energieerfassung (Janitza-Geräte)+Archivierung über den GLT-Server
  • Datenexportschnittstelle (CSV) an externes Auswertetool im Unternehmen Brose

Anzahl Datenpunkte 11.000 Objekte (Stand Januar 2016)

Anzahl Bedienplätze 7

CIBA Vision /ALCON, Großwallstadt

Auftragnehmer: Ludwig Hammer GmbH, Kleinostheim

  • Neuer Aufbau der Automation mit GLT INGA IBS im Jahr 1988
  • Übergeordnete Managementebene für den gesamten Standort mit Produktion, Technik und Sozialbereich
  • GLT-Aufschaltung DDC-Automation Siemens EKL, PRV, BPS, S7, PX
  • Weitere Protokolle KNX, MODBus, MBUS, Trox ASI
  • Aufbau eines Ethernet/IP Netzwerk mit aktiven Komponenten nach Industriestandard
  • Laufende Migration + Neuerungen der INGA-GLT und DDC-Automationsstationen bis heute
  • Seit 2007 Einsatz von BACnet/IP zur Aufschaltung von neu errichteten DDC-Unterstationen
  • Seit 2000 Einsatz von MBus sowie MODBus-Protokoll zur Zählwerterfassung + Archivierung über den GLT-Server
  • Automatische Exportfunktion zur Energieauswertung mit täglicher Ermittlung der Energiekosten für die Produktion der Kontaktlinsen

Anzahl Datenpunkte ca. 18.000 Objekte (stand Januar 2016)

Anzahl Bedienplätze 12